Die Klassische Bodenarbeit mit dem Pferd ist eine Möglichkeit, Pferde in Durchlässigkeit, Losgelassenheit und Takt zu arbeiten. Das Pferd lernt, auf die Körpersprache des Menschen ( wieder) zu achten, lernt sich führen zu lassen und zu vertrauen. Sie ist die Basis für alle anderen Schritte der Ausbildung.
Das Pferd wird geradegerichtet und lernt, sein Gewicht mit der Hinterhand zu tragen. Die Bodenarbeit ist ebenfalls eine hervorragende Möglichkeit, eventuelle pathologische Veränderungen an Muskulatur, Sehnen- und Bänderapparat ( z.B: Kissing Spines , Knieprobleme) oder am Skelett ( z.B. Arthrosen) zu bearbeiten und den Gesundheitszustand des Pferdes zu verbessern, kann also als eine Art "Krankengymnastik" für Pferde angesehen werden. Selbstverständlich profitieren auch gesunde Pferde von der Bodenarbeit, die mit ihrer Hilfe auf das Reiten oder die Handarbeit vorbereitet werden, sie sollte also der erste Einstieg in die Arbeit mit dem jungen oder ungearbeiteten Pferd sein. Bereits gerittene Pferde können mit Hilfe der Bodenarbeit Korrektur gearbeitet werden, sie kann eine Abwechslung im Arbeitsalltag darstellen oder aber alte oder nicht reitbare  Pferde und Ponys  sinnvoll beschäftigen und gesund bewegen.