° Hippologischer Morgen in 33106 Paderborn, Thema: "Die akademische Bodenarbeit- Gymnastizierung am Kappzaum"

Die Bodenarbeit ist Basis und Fundament für die Ausbildung des Pferdes. In der klassisch-akademischen Bodenarbeit wird nicht nur eine gemeinsame Kommunikation zwischen Mensch und Pferd erarbeitet, sondern auch erste gymnastizierende Übungen für das Pferd erarbeitet, damit schon vom Boden aus ein balanciertes, gesundes Pferd geschult wird, das sich selber und einen Reiter gesund tragen lernt. In Theorie und Praxis wollen wir sehen, wie wir uns dem Pferd durch den Einsatz gezielter Körpersprache vermitteln können und unser Auge und unsere Wahrnehmung schulen, indem wir lernen, worauf genau wir zu achten haben, damit das Pferd sich schon am Boden in für das Individuum gesunder Weise bewegt. Auch sollen mit Hilfe der Bodenarbeit schon diejenigen Hilfen in unserer gemeinsamen Arbeit erlernt werden die es für eine eventuelle spätere oder aktuelle Ausbildung unter dem Sattel braucht. Auch nicht reitbare Pferde profitieren von der klassisch-akademischen Bodenarbeit, sie gewinnen an Balance, Kraft und Geschmeidigkeit und bleiben oder werden physisch und psychisch fit und beweglich.Selbst dann, wenn das Pferd niemals geritten werden kann oder soll ist die klassisch-akademische Bodenarbeit weit mehr als nur eine Abwechslung im Alltag, bietet sie doch langfristig gesunderhaltende Impulse für das Pferd und vermittelt dem Menschen grundlegendes Verständnis für Biomechanik, Lernpsychologie und Verhalten des Pferdes.

 

Bei diesem Hippologischen Morgen wird die akademische Bodenarbeit in Theorie und Praxis erklärt.

Es sind begrenzte Praxisplätze verfügbar, so dass bei Interesse auch eine Teilnahme mit Pferd möglich ist.

 

Beginn 10.00h, Dauer ca. 3-4 Stunden

 

Anmeldung unter info@barocke-pferdeausbildung.de

 



°22. September: Tageskurs im Reitverein Dankerode in Rotenburg an der Fulda

Kein " alter Hut", sondern topaktuell: moderne Forschung bestätigt immer wieder, wie viel die Alten Meister über die Ausbildung des Pferdes wußten. Das wollen wir für unsere modernen Pferde nutzen.

 

Reitkunst war über viele Jahrhunderte das Privileg des Adels. Heute steht der Weg zu ihr jedem offen- und genau das soll unser Kurs zeigen. Die Lehren der alten Meister aus den letzten 500 Jahren der Geschichte der Reitkunst sind, wie unsere moderne Wissenschaft immer wieder beweist alles andere als ein " alter Hut", sondern detailliertes Fachwissen über Lernpsychologie und Biomechanik , sowie Anleitung für den Umgang mit dem Partner Pferd.

Der Kurs richtet sich an Freizeitreiter jeden Ausbildungsstands vom kleinen ABC bis zur Hohen Schule mit ihren Pferden oder Ponys ; das Niveau des Unterrichts wird individuell an jedes Pferd-Reiter-Paar angepasst.

 

Wir werden uns verschiedener Techniken der Bodenarbeit, wie auch des Reitens bedienen, um in Dialog mit unseren Pferden zu kommen.

 

Interessierte wenden sich an Organsiatorin Sylvia Parduhn unter jarameno@aol.com