° 7. Dezember: Zwischentöne- "das Reitkunstlexikon"- Die Vorhand: Schulterfreiheit, thorakale Halteschlaufe und Co., Teil I

Die Vorhand des Pferdes sollte so frei wie möglich sein- aber warum eigentlich? Und was heißt das überhaupt?


Wenn wir uns die Vorhand des Pferdes besehen, dann finden wir zu ihrer gesunden Bewegung heute eine ganze Menge Irrtümer in der Vorstellung moderner Reitlehren. Diese führen unweigerlich zu falschen Ideen und falschen Impulsen im Training mit dem Pferd- für die Pferde fatal! Nicht umsonst leiden so viele Pferde heute wiederkehrend oder gar chronisch an Problemen mit dem Bewegungsapparat, vor allem an der Vorhand. Wie aber hält man sie denn nun gesund? Was versteht man unter Vorhandfreiheit und warum ist sie so wichtig? Wie erreicht man relle Aufrichtung und warum? Wann darf, wann sollte das Genick den höchsten Punkt ausmachen- und wann ist das absolut schädlich?
Welche Zäumung ist das richtige Werkzeug, um die Vorhand zu schulen und warum ist das so?
Wann ist eine Schulter " entbunden", wie die Alten Meister die Schulterfreiheit beschreiben? Hat das etwas mit "Lampenaustreten " zu tun? Wie erarbeitet man die Schulterfreiheit und was wissen die Alten Meister der letzten 500 Jahre zu diesem Thema?
Diesen und weiteren spannenden Fragen wollen wir uns in diesem Seminar online via ZOOM widmen.

 

Beginn 19.30h

Dauer 60-90 Minuten

 

Hier erfährt man mehr über unsere Kursreihe der Zwischentöne " das Reitkunstlexikon"

Anmeldung unter info@barocke-pferdeausbildung.de

 


° 18. Dezember: Zwischentöne- "das Reitkunstlexikon": Hankenbeugung- WAS, WARUM und WIE

Hankenbeugung ist einer der Schlüssel zum Herstellen von Tragfähigkeit für das Pferd.

Hankenbeugung scheint sich heute als Ausbildungsziel verselbstständigt zu haben und wird oftmals als besonders bestrebenswert empfunden. Aber was bedeutet eigentlich Hankenbeugung für das Pferd? Warum sind Lastaufnahme und Gewichtsverlagerung nicht das selbe? Wozu kann es diese nutzen? Wie kann es erlernen, den " Motor Hinterhand" so zu aktivieren, dass es sich selber tragen kann , um dann womöglich sogar noch mit Reitergewicht beschwert werden zu können?

Diesen und weiteren spannenden Fragen wollen wir uns in diesem Seminar widmen.

Beginn 10 h

Dauer 60-90 Minuten

 

Hier erfährt man mehr über unsere Kursreihe der Zwischentöne " das Reitkunstlexikon"

Anmeldung unter info@barocke-pferdeausbildung.de